Soulconversation - die Show

SoulConversation – die Show

Art meets Culture meets Spirit

 

Ein Projekt von Verena Prandstätter

 

Es existiert eine Ebene,

da gibt es ein einfaches Verständnis

aller Kunstrichtungen und aller Kulturen.

 

Worte, Musik, Tanz und Textil sind die Kunstrichtungen, die sich mit der Genialität der Einfachheit auf  Verschiedenheit und auf Kulturen einlassen. Teils ist der Tanz die Musik und wird vom Wort begleitet, teils begleitet die Musik den Tanz ohne Worte und multikulturelle Spiegel präsentieren sich in den Darstellern und Gewändern. Wie „zufällig“ fließen verschiedene Kunstformen und Kulturen ineinander und ergeben immer wieder neue Spannungsfelder.

 Mit „SoulConversation“ schaffen wir eine Atmosphäre, die diese Ebene zulässt.

Das Projekt entsteht

Unsere Projektbegleiterin, die auch unsere Mediatorin war, arbeitete mit uns die Reihenfolge aus in der die verschiedenen Kunstrichtungen in Aktion treten und sich nach und nach ineinander verweben sollten.  

Der Vision ausschließlich nach Intuition zu arbeiten, stand im Mittelpunkt. 

 

Worte / Texte

Die Texte entstanden eigens für das Projekt teils in deutsch, teils in englisch geschrieben. Die Worte der Lieder spiegeln die Vision Verstehens ohne Werten, des an sich selbst Glaubens, der Integration der Gegensätze, der spirituellen Offenheit und des Dazustehens auf der Ebene des Herzens wieder. Die Textformen allerdings waren auf den jeweiligen Komponisten und seine Musikrichtung ausgerichtet.

 

Musik

International bekannte Musiker / Komponisten verschiedener Musikrichtungen, die ihre Wurzeln in verschiedenen Kulturen hatten, ließen sich auf die Texte ein. Dabei wurden manche Texte nicht sofort akzeptiert. Es musste mit hoher Sensibilität verlängert, gekürzt, verändert werden, jedoch immer mit dem Fokus, dass die Aussage bewahrt blieb. So wurden auch Interpreten (Musiker und SängerInnen) aus verschiedenen Kulturkreisen integriert. Im Laufe des Entstehens wurde die Musik in zwei Studios aufgenommen. Dadurch ergab sich die Möglichkeit eine CD zu produzieren.

 

Tanz

Unsere Choreographin kannte die Texte von Anfang an. Sie hatte eine eigene Vorstellung des Tanzes und doch war die Choreographie für die einzelnen Lieder auf die Richtung und das „Fertigsein“ der Musik angewiesen. Gleichzeitig waren da ja noch Textilien und Kostüme  zu berücksichtigen. Tanz und Textil besprachen von Anfang an die „Rohkonzepte“ für Choreographie und Kostüme und „verwoben“ ihre Bilder und /oder Vorstellungen.

 

Textil / Kostüme 

Die Stoffe der Kostüme stammten von verschiedenen Kontinenten ab und präsentierten als materieller Bestandteil die kulturelle Vielfalt unserer Welt. Der größte Teil der Stoffe kam aus Indien. Das Sozialprojekt „Samajhna“ wurde in dieser Zeit unser Kooperationspartner. Einige Kostüme konnten sogar von Decken der Bhutia – Nomaden vom Himalaya gefertigt werden. Die Stärke und Kraft, die von diesen Stoffen ausgingen, bereicherte alle Mitwirkenden. 

 

Die Performance war auf jeder Ebene ein „voller“ Erfolg. Soulconversation wurde gelebt, erlebt, weitergegeben und  - was das schönste war – angenommen.  

 

KünstlerInnen:


Musik:

Komposition:

Raphael von Bargen

Moritz Morstädter

Jon Sass

Wolfgang Sauseng

Chester C.Washington

 

Interpretinnen und Interpreten:

Nicholas Baker - Drums

Raphael von Bargen – Vocal / Bass

Vera Blaha - Vocal

Peter Gabis – Drums / Percussion

Tibor Kövesdi - Bass

Anna Lang – Piano / Cello

Moritz Morstädter – Vocal / Guitar

Sumitra Nanjundan - Vocal

Verena Prandstätter - Vocal

Ariel Ramirez - Guitar

Nina Sanchez - Vocal

Aladin Sanie - Vocal

Jon Sass – Vocal / Tuba

Wolfgang Sauseng - Piano

Martin Spitzer - Guitar

Cloud Tissa - Vocal

Chester C. Washington - Sax

 

Studios:

TOM TOM – Studio

Boris Posch

Amann - Studio


Produktion - CD:

Masterplanrecords

Agnes Baniewska – Graphik




Tanz:

Choreographie:

Daniela Mühlbauer


Tänzerinnen und Tänzer:

Rebecca Fill Giordano

Nele Moser

Angela Peklar

Christina Regorosa

Filip Szatarski

Brian Wimpel

Carla Natascha Wrchota

 

Text und Kostüm:

Verena Prandstätter

 

Fotobegleitung des Projektes:

Claudio Farkasch

 

Projektmediation:

Elisabeth Fritz

 

Team der Show

Peter Bittermann           Beleuchtung

Mathias Eberhart          Foto

Claudio Farkasch          Foto

Peter Gabis                  Sound Design

Thomas Grusch            Video

 

Produktion – Broschüre:

Petra Sela - Graphik

Sallie Binder – Übersetzung in Englisch


Unser Dank

MAK – Museum für Angewandte Kunst

BMUKK – Abteilung Kunst

Kulturabteilung  - 1030 Wien

Besonderer Dank an all die Helfer, die plötzlich da waren, als es notwendig war!


D a s   u r s p r ü n g l i c h e   T e a m:

 

Verena Prandstätter:

Verena Prandstätter lebt und arbeitet in Wien. Seit 1997 eigenes Atelier als freischaffende Künstlerin.
Nach Abschluss der Modeschule in Stuttgart (D), wo Verena Prandstätter 15 Jahre lebte,  arbeitete sie als Designerin in Deutschland und Österreich. Die Begegnung mit handgewebten Stoffen erweckte in ihr Interesse an den Textilien anderer Völker und Kulturen. Im Zusammenführen der verschiedenen Materialien zeigt sie Integration auf ihre künstlerische Art. Der Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt  in interdisziplinären Kunstprojekten. Prandstätter realisiert Visionen und verwirklicht Projekte mit nationalen und internationalen KünstlerInnen.


Daniela Mühlbauer:

Daniela Mühlbauer, geboren in Salzburg, studierte Tanz und Musical  in Wien, und ist seit 14 Jahren als Choreographin am Burgtheater engagiert. Sie arbeitete sowohl als freie Tänzerin in verschiedenen

Tanzcompanies ,als auch mit Regisseuren wie Hans Neuenfels, Stephan Kimmig, Joachim Schlömer, als Choreographin und Darstellerin.  2012 führte Daniela Mühlbauer Regie im Vestibül - Burgtheater, für die Tanztheaterprodukion Nightmare 4 Lovers.


Jon Sass:

Mit 18 jahren waren jon sass und seine Tuba bereits mit dem Vianna Art Orchestra auf Europatournee. Sass spielte mit den berühmtesten Solisten und Ensembles – von Gideon Kremer, Ray Anderson bis zum Boston Symphony Brass, veröffentlichte herausragende Eigenkompositionen. SoloCD „Sassified“. Jon Sass lebt in Wien