„Soulconversation meets Sudan“

 Die Projektserie „Soulconversation meets Sudan“ beinhaltet verschiedene Projektrichtungen.

 …manche werden weiterentwickelt, wie z.B. unsere Workshops und Konzerte…

 …aber auch neue Ideen wollen verwirklicht werden, wie z.B. Entwicklung von Konzerten in Zusammenarbeit mit Musikschulen…

 …und einige Konzepte verändern sich, „parken“  bis der richtige Zeitpunkt gekommen ist.

Die Gemeinsamkeit liegt in der Lebensfreude und der Bereitschaft zur Aktivität und/oder „Dabei sein“ im kulturellen Austausch.

 

"SoulConversation meets Sudan"

 The project series “Soulconversation meets Sudan” contains different varieties of projects.

 ...some, such as our workshops and concerts, will be developed further.

 ...but also new ideas, such as the development of concerts in conjunction with music schools, want to be realized.

 ...and several concepts continue to transform themselves, get parked for a time and then resumed when the time is right.

 The spirit of communion lies in the joy for life and in the readiness to be active and/ or become a part of the cultural exchange.

Alle Aktivitäten und Touren der letzten Jahre konnten stattfinden, weil die Vision einer Kunst-Kulturbrücke und das Projekt selbst, im Vordergrund standen. So konnten wir kulturelle Missverständnisse als Herausforderungen sehen und im gemeinsamen Tun für das Projekt lösen.
Immer mehr Menschen/Freunde aus dem Sudan und aus Österreich teilen diese Erfahrungen mit uns.

Manchmal ist es die Neugier für das "Fremde", manchmal ist es die Sehnsucht nach Kommunikation oder „Dabei sein“, aber erst die Bereitschaft zur Aktivität kreiert die Plattform für Entwicklung. Die Aktivität durch Mitarbeit oder durch ideelle und finanzielle Unterstützung ist ein wichtiger, tragender Teil unseres Projektes, um die Vision des Friedens leben zu sehen.


ENGLISH

The activities and tours of the previous years could take place because the vision of an art-culture bridge, the project itself, has been our priority. We were thus able to regards cultural misunderstandings as challenges which could be solved in the process of our joint work for the project.

An increasing number of people-friends from Sudan and Austria share this experience with us.

 

Sometimes it is the curiosity about the “other”, sometimes the yearning for communication. More effectively, however, it is the willingness to become active that forms a foundation for development.

This activeness – be it by means of moral or financial support – has become an essential part of our project in order to see the vision of peace realized.